Liebe Tierfreunde!

Alle Tiere sind von Natur aus frei und unabhängig.

Der Mensch hat Tiere zu seinem Nutzen gezähmt.

Damit hat der Mensch die Verantwortung für die ihm anvertrauten Geschöpfe übernommen.

Seit 1951 vermitteln wir herrenlose, ausgesetzte oder zurückgelassene Tiere in ein neues Zuhause.

Wenn Sie sich entschieden haben, ein Tier anzuschaffen, können wir Ihnen einige Tiere vorstellen, die ein Zuhause suchen. Falls Sie sich für keine dieser Tiere entscheiden möchten, gucken Sie sich doch einfach mal im Tierheim des Kreises Unna um.

Und hier noch ein paar Neuigkeiten


Neue Datenschutzbestimmunen
keine Fremdvermittlungen zur Zeit möglich

Aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen können wir auf unserer Homepage zur Zeit keine Fremdvermittlungen von Tieren einstellen.

Wir erheben, speichern und stellen Daten ein. Das ist zur Zeit eine Grauzone.

Damit wir keinem "übereifrigem Rechtsanwalt" in die Hände fallen, bleibt diese Möglichkeit bis zur Klärung ersteinmal eingestellt.

DAS BEDAUERN WIR SEHR!!!

Katzenschutzverordnung gilt ab dem 01.01.2018
im gesamten Kreis Unna

Halter sogenannter Freigängerkatzen müssen ihre Tiere dann durch einen Mikrochip kennzeichnen, registrieren und kastrieren lassen. Fortpflanzungsfähige Katzen dürfen keinen unkontrollierten Auslauf bekommen. Auch freilebende KAtzen werden gekennzeichnet, registriert und kastriert. Dabei arbeitet der Kreis eng mit den örtlichen Tierschutzvereinen zusammen.

Wer kastriert? Katzen kann man in nahezu jeder praktischen Tierarztpraxis kastrieren lassen.

Wann kastrieren? Jungkatzen werden nach etwa 6 Mon. geschlechtsreif und können sich dann vermehren. Daher müssen männl. und auch weibl. Katzen, die freien Auslauf haben, ab dem 5. Lebensmonat kastriert werden.

Warum kennzeichnen? Nur durch die Kennzeichnung und Registrierung bei TASSO (Haustierregister, Tel. 06190-937300 oder info@tasso.net) kann die erfolgte Kastration nachvollzogen und im Zweifelsfall auch überprüft werden. Zudem ist die Kennzeichnung von Freigängerkatzen sinnvoll, um diese bei Fund oder Abgabe in einem Tierheim dem Halter zuordnung und zurückgeben zu können.

Warum registrieren? Nur wenn ein gekennzeichnetes Tier auch registriert wurde, kann es einem Halter zugeordent werden. Bei aufgefundenen Tieren ist die Rückgabe so innerhalb kürzester Zeit möglich.

Zum guten Schluß: Auch derjenige, der regelmäßig Katzen auf seinem Grundstück füttert, ist für diese Tiere verantwortlich. Das betrifft auch die ärztl. Versorgung und die notwendige Kastration der Katzen!!

Das Aussetzen von Katzen und das Aufhören des regelmäßigen Fütterns verstoßen gegen das Tierschutzgesetz und können entsprechend geahndet werden.

Hier die Erreichbarkeiten der Tierschutzvereine im Kreis Unna:

Bergkamen        Tierfreunde Kamen e.V. 0176-55443277 oder 02307 4387745

Bönen  + Kamen     Vier Pfötchen Hilfe e.V.    Vier_pfoetchen_hilfe@yahoo.de

Fröndenberg/Ruhr    Katzen-Streunerhilfe Fröndenberg e.V.  0178 8086563 oder 02373      1659915 oder streunerhilfe@gmx.de

Holzwickede           Tierschutzverein Unna e.V. 0175 9208029 oder 0177 6030777

Lünen          Tierschutzverein Lünen e.V.                   luenertierschutz@gmx.de

Schwerte    TSV Schwerte und Umgebung e.V.      02304  61249 oder info@tierheim-schwerte.de

Selm            Tierschutzverein Selm und Umgebung e.V.              0152  38458041

und Hilfe für Katzen in Not e.V.    info@katzenhilfe-poetter.de     02388   800501

Unna   Tierschutzverein Unna e.V.  0175  9208029 oder 0177 6030777

Werne  Hilfe für Katzen in Not e.V.   info@katzenhilfe-poetter.de  02388 800501 oder 02922   9508570

Informationen über die Aufnahme hilfsbedürftiger Igel
Ein Igel ist ein Wildtier

Jetzt tauchen Sie wieder auf - die Igel.

Eine Igel ist ein Wildtier und darf nicht in einer Wohnung leben. Sollten Sie einen verletzten Igel finden - ab zum Tierarzt damit. Die Behandlung von Wildtieren beim Tierarzt ist kostenlos.Finden Sie einen offensichtlich zu kleinen Igel, hier ein paar Infos und Tipps:

Die Unterbringung sollte bei Zimmertemperatur von 18-22 Grad erfolgen. Wichtig ist das Tageslicht und das Nachtlich (der Wechsel zwischen Tag und Nacht).Der Igel braucht einen Pappkarton mit 1 qm Auslauffläche (1 x 1 x 0,40 cm hoch) oder mehrere kleine aneinandergeklebte Kartons mit reingeschnittener Verbindungstür.   Er benötigt einen kleineren Pappkarton als Schlafhäuschen und eingeschnittener Tür. Diesen nur mit Tageszeitungsschnipseln, Küchen- oder Toilettenpapier ausstopfen.

Der Igel braucht keine Spieltiere (lärmenpfindlich) oder Artgenossen (Einzelgänger!!) Den Igel nicht in einen Hasen-,Vogel- oder sonstigen Käfig sperren (Verletzungsgefahr durch die Gitterstäbe!!) Nicht mit Katzenstreu, Stroh oder Laub polstern!

Er braucht immer eine Schale mit WASSER!!! Niemals Milch

Sie sollten einmal täglich  das Wasser erneuern, das Auslaufarreal säubern ebenso das Schlafhäuschen.Den Igel zur gleichen Zeit wiegen und notieren (er sollte täglich ca. 10 gr. zunehmen)  den Kot beachten (geformte Würstchen braun bis schwarz ist richtig)    den Nasenrücken beobachten, keine verklebten Essensreste entstehen lassen (Pilzbildung)    Igel nicht duschen oder baden!!!  

Hauptnahrung:

selbst kochen (ungewürzt) 1200 g Hühnchen weich kochen oder Knochen und pürieren                                            1000 g Möhren weich kochen und pürieren                                                                                                                 200 g Hundeflocken      evtl. etwas Wasser zugeben und zu je 80 gr portionieren und einfrieren oder Katzendosenfutter und Hundeflockenzusatz Achtung!! dann stinken die Igel !!!!!

Zusätzlich mag der Igel: Hähnchenflügel gekocht, ungewürzt mit Knochen, Katzentrockenfutter, 1 Stück Avocado, einige Rosinen, 1 Scheibe Banane, 1 Stück Apfel, 1 Weintraube, etwas Rührei (ungewürzt)

Täglich etwas Futterkalk über das Essen geben, Futter jeden ABEND!! frisch hinstellen, nur untergewichtige Tiere sollten auch am Tage zusätzlich gefüttert werden.

Niemals rohe Eier oder rohes Fleisch füttern!!!

Krankheitsbilder beim Igel: Blasen, die sich in den Nasenlöchern bilden, Schleim in den Nasenlöchern, husten und röcheln, nach Luft ringen, torkelnder, zitternder oder schwankender unsicherer Gang, kieine Reaktion bei Berühung, veränderter Kot, Durchfall, keine Gewichtszunahme, Lähmung der Beine, starker Stachel- oder Fellverlust, äußere Verletzungen

Winterschlaf

Wenn der Igel mind. 500 gr erreicht hat, kann er seinen Winterschlaf beginnen. Das Schlafhaus bekommt noch einen übergestülpten Karton, der mit ordentlichen Zeitungen zur Isolierung ausgestopft ist. Eine Schnipsel zum Nachbessern dem Igel hinlegen.  Jetzt nur noch bei Bedarf säubern und wenig stören. Beobachten, ob der Igel noch aufsteht und frisst. Jetzt kann der Igel zum Winterschlaf in den Keller, Dachboden, Gartenhäuschen o.ä. gestellt werden. Nicht von 20 Grad plus auf -10 Grad von jetzt auf gleich stellen. Tier langsam dran gewöhnen.

Ist der Igel 3 Tage hintereinander nicht aus seinem Schlafhaus gekommen, stellt man nur noch Trockenfutter und Wasser hin. Nachsehen, ob er sein Schlafhaus verlässt. Dann sofort wieder mit Frischfutter nachlegen!

Der Igel wird zwischendurch immer mal wieder wach. Bitte dann nicht ins Warme holen. Er geht wieder schlafen! Wichtig ist nur, daß er bei der Wachphase frisst!

Im März/April wird er wieder wach. Er bleibt draussen. Er muß fressen und seinen Gewichtsverlust ausgleichen. Den Igel nicht wecken! Der Zeitraum zwischen Erwachen und Aussetzen sollte mind. 14 Tage betragen. Anfang Mai kann der Igel wieder seiner Wege gehen.

Igel in der Abenddämmerung im Gebüsch, Unterholz, Waldrandgebiet, dichten Hecken, Weiden oder Naturwiesen rauslassen. Um dem Igel den Übergang von unserem Futter zum natürlichen Futter zu erleichtern, kann man nach dem Aufwachen Tauwürmer füttern.

Der Igel sollte nicht bei Regen rausgesetzt werden. Der Fundort muß nicht auch der Entlassort sein, Er sollte in der Abenddämmerung raus. Das Schlafhäuschen samt Igel im Gebüsch raussetzen. Wenn er dann bereit ist, geht er rund und gesund seiner Wege.

Sollten Sie Fragen haben oder unsicher sein, wenden Sie sich bitte an den

Igelschutz Unna

geöffnet 01.10.-15.01.   Mo/Di/Do/Fr   jeweils von 19 - 20 Uhr     02303 - 77 10 30 oder 0231 - 4 76 35 65


oder Igelschutz Dortmund

(Öffnungszeiten unter 0231- 17 55 55)


Selmer Tierschutzverein
0172- 4347299 und 0152 38458041

Sie können ihr Problem auch schriftlich unter info@tsv-selm.de melden.

Selm hat einen eigenen Tierschutzverein. Lünen kann hier nur begrenzt aushelfen,da unser Stadtgebiet bereits groß genug ist.

Wir bitten um Verständnis.

Wir können keine privat abzugebenden Tiere aufnehmen
Lünen hat kein eigenes Tierheim!!

In der letzten Zeit häufen sich die Anrufer, daß man Tiere, die man sich gerade angeschafft hat, aus privaten, beruflichen oder gesundheitlichen Gründen wieder abgeben muß.Leider kann der Lüner Tierschutzverein hier nur bedingt weiterhelfen.

Gerne können Sie ihr Tier auf unserer Internetseite zur Vermittlung ausschreiben.

WIR können Ihr Tier nicht aufnehmen, da Lünen über kein eigenes Tierheim verfügt.

Wir arbeiten nur mit Pflegestellen, d.h. wir nehmen zusätzlich zu unseren eigenen Haustieren verletzte, oder frisch operierte Tiere kurzfristig auf, um sie an Ort und Stelle wieder rauszusetzen.

Ansprechpartner für eine Abgabe sind hier die Tierheime, die nach der Urlaubszeit sicherlich mehr als ausgelastet sind.

Deshalb unser dringender Rat "Überlegen Sie es sich vor der Anschaffung, ob sie einem Tier sein Leben lang ein Zuhause geben können. Auch Tiere leiden, wenn sie ungeliebt und ungewollt weitergegeben werden. Bitte vor einer Anschaffung bedenken, daß eine Katze gerne mal 20 Jahre oder älter wird.

Verhalten beim Auffinden eines toten oder verletzten Tieres
wichtige Telefonnummern

Vermehrt erreichen uns die Meldungen, daß am Straßenrand ein verletztes oder gar totes Tier liegt. Wie soll ich mich verhalten?

Bei einem verletzten Tier rufen Sie bitte immer die Polizei hinzu (0231 132 - 3122) Wache Lünen. Sie kümmert sich darum, daß das verletzte Tier zu einem Tierarzt gebracht wird und dort nach einem eventl. Chip gesucht werden kann.

Für einen Tierhalter ist es unerträglich, wenn ein Haustier (Hund oder Katze) nach einem Freigang nicht zurückkehrt und man nicht weiß, lebt es noch, ist es verletzt, findet es nicht nach Hause oder was ist los?

Finden Sie ein totes Tier, können Sie über einen Anruf bei der Stadt, hier dem Ordnungsamt, 02306 -104 1717 oder nach deren Dienstende bei der Feuerwehr 02306 - 7670, anrufen. Sie sorgen für den Abtransport und den weiteren Verbleib.

Sollte der Besitzer ausfindig gemacht werden, kann er das Tier nach Hause holen um es dort im heimischen Garten zu beerdigen.

Bitte fahren Sie nicht einfach vorbei. Es ist ein geliebtes Haustier, welches Hilfe und Respekt verdient hat. Tierbesitzer oder tierliebe Menschen können da einfach nicht wegsehen.

Aber oft weiß man nicht, wie man sich richtig verhalten soll und hat auch die nötigen Telefonnummern nicht parat. Aus diesem Grunde hier eine Hilfe zum richtigen Verhalten in solch einem Fall.


Tierschutzverein kann nicht ausbilden
oder Praktikumsstellen anbieten
In letzter Zeit gehen vermehrt Bewerbungen um Ausbildungsplätze oder Praktikumsstellen beim Lüner Tierschutzverein ein.
Wir können und dürfen nicht ausbilden oder Praktika anbieten.
Wir wünschen aber trotzdem viel Erfolg beim Finden einer Stelle, die zum Wohle des Tieres ist.
Selten ein Happy End!
Daher: Nicht nur chippen/tatowieren, auch registrieren!
Zum Glück gibt es aufmerksame Menschen, die Katzen melden, welche von heute auf morgen da sind, Hunger haben und am liebsten in die Wohnung würden. Leider kommt es immer häufiger vor, dass die Katzen zwar gechippt oder tatowiert sind, leider aber nicht bei Tasso oder anderen Tierregistern gemeldet werden. Dadurch bleibt die liebgemeinte Chipnummer eine bloße Nummer und lässt keine Rückschlüsse auf den Besitzer zu. Halter warten jahrelang vergebens auf ihr Tier und die Tiere sehnen sich ggf. nach der gewohnten Umgebung. Um dies zu verhindern und um Ihr Tier schnell wiederzubekommen, registrieren Sie es bitte unbedingt (auch nachträglich) in einem kostenlosen Haustierregister wie diesem hier: https://www.tasso.net/
Urlaubshilfe für Tierfreunde
Nimmst du mein Tier, nehm´ ich dein Tier

In diesem Jahr unterstützen wir wieder die Aktion vom Deutschen Tierschutzbund "Nimmst du mein Tier, nehm´ ich dein Tier.

Sie können an dieser Aktion gerne auch dann teilnehmen, wenn Sie keinen Tausch organisieren, sondern nur eine Betreuungsstelle anbieten möchten oder lediglich einen Urlaubsplatz für Ihre Tiere suchen.
Weitere Informationen finden Sie auch hier: http://www.tierschutzbund.de/urlaubs-hilfe.html

Ehrenamtliche im Einsatz!
Wir bitten um Nachsicht

Bitte bedenkt: Wir sind auch nur Menschen, machen "den Tierschutz" neben Beruf, Familie und Hobby und sind daher auch mal mit eigenen Dingen beschäftigt. Im Notfall bitte Polizei, Ordnungsamt oder Feuerwehr anrufen (wichtige Telefonnummern hierzu findet ihr auf unserer Homepage unter "vermisst/gefunden" und den "Links"). Vielen Dank für euer Verständnis!

Pflegestellen für Katzenbabys gesucht!
Wir brauchen Ihre Hilfe!

Wie ja bekannt ist, hat unser Verein kein Tierheim. Wir versuchen aber trotzdem möglichst viele herrenlose Tiere von der Straße zu holen. Dazu benötigen wir dringend mehr Pflegestellen!!! 

Die Katzenbabys wären ca. vier Wochen bei Ihnen. Ihre Aufgabe ist es, die Kleinen an den Menschen zu gewöhnen (falls sie es nicht schon sind)- das ist jedoch nur eine Sache von wenigen Tagen. Ein kleiner Raum wie z.B. ein Badezimmer ist optimal, um sie dort in der ersten Zeit unterzubringen. Wenn die Kitten alt genug sind, vermitteln wir sie in gute Hände.

Aktuell gibt es noch keine aufgefundenen Babies. Wir warten aber täglich auf die ersten Pflegekinder. Es wäre schön, wenn Sie sich zur Verfügung stellen würden und Ihre

Telefonnummer hinterlassen würden. Denn wenn wir Hilfe brauchen, muß es immer ganz schnell gehen.


Wenn Sie ein Herz für diese Tiere haben, melden Sie sich bitte als Pflegestelle unter der Nummer 02306/81842 oder 02306/257679. Natürlich stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, es kommen zudem keine Kosten auf Sie zu.

Herrenlose Katzenbabys
Bitte Augen und Ohren offen halten!

Die ersten Meldungen über herrenlose hochtragende Katzen und neugeborene Kitten sind eingegangen. Leider haben schon ein paar Katzenbabys die kalten Nächte nicht überlebt.

Daher bitten wir Sie, Augen und Ohren nach hilfesuchenden Tieren offen zu halten. Oft haben die Muttertiere zu wenig Milch- ein bisschen Futter und Wasser kann hier Leben retten. Aber auch Kitten sind auf unsere Hilfe angewiesen. Verwurmt, krank oder verletzt können sie schon mal von der Mutter zurückgelassen werden oder sich in eine missliche Lage gebracht haben, aus der sie ohne Hilfe nicht mehr herauskommen und sterben.

Man glaubt oft nicht, dass sich die Jungtiere in unmittelbarer Umgebung von uns aufhalten, dabei aber meist unentdeckt bleiben. Somit heißt es nun ganz besonders aufmerksam zu sein, schnell zu helfen (bitte keine Kuhmilch geben) und Kontakt mit uns aufzunehmen.

Neue Homepage!
Viel Spaß beim Stöbern...
Unsere neue Homepage ist endlich fertig! Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Eden-Soft in Lünen für die schnelle, unkomplizierte und kompetente Arbeit.

Unsere Homepage ist nun noch bedienungsfreundlicher und aktueller denn je: wenn Sie ein Tier vermissen oder gefunden haben oder ein Tier abgeben müssen, können Sie kinderleicht und völlig kostenlos eine Annonce erstellen. Nach der Freischaltung wird die Annonce nur kurze Zeit später online gestellt.
Design und Programmierung © by www.eden-soft.de 2014